Cultural Intelligence Prinzipien der erfolgreichen interkulturellen Zusammenarbeit

Kursbeschreibung

Haben Sie Ihre kulturelle Intelligenz ausreichend entwickelt, um interkulturelle Konflikte geschickt zu vermeiden und in bunt zusammengesetzten Teams gezielt Synergien zu nutzen?
Kulturelle Unterschiede stellen Manager vor typische Herausforderungen. Der Kurs vermittelt, wie man diese erkennt und bewältigt – und zwar sowohl in der internationalen Zusammenarbeit als auch in Projekten und Geschäftsbeziehungen zwischen Branchen, Organisationen und Funktionsbereichen (z.B. Marketing vs. Forschung & Entwicklung). Sie lernen auf der Basis aktueller Forschung, wie sich Kulturunterschiede in all diesen Kontexten am besten verstehen lassen, wie man Missverständnisse vermeidet bzw. auflöst und wie man erfolgreich vertrauensvolle Beziehungen zu Geschäftspartnern und Kollegen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen aufbaut.

FAQ Zertifikat

Welche Zielgruppe spricht der Kurs an?

Führungskräfte und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Funktionsbereichen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die in interkulturelle Arbeitskontexte eingebunden sind.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Zertifikat der Hochschule Reutlingen über 5 ECTS

Welche Termine, Orte und Preise werden angeboten?

Termine & Dauer

Der Kurs ist gegliedert in 2x3 Präsenztage plus 90h Transferarbeit

Termine auf Anfrage

Ort

Hochschule Reutlingen
Alteburgstraße 150
72762 Reutlingen

Kosten

2.990,- €

Was sind die Inhalte?

Kulturelle Intelligenz als zentrale Kompetenz im Managementalltag

  • Ein fundiertes Verständnis des Einflusses von Kultur im Managementalltag

  • Kulturelle Intelligenz als Schlüsselkompetenz für die Zusammenarbeit zwischen Angehörigen unterschiedlicher Nationen, Branchen, Unternehmen/Organisationen, Berufs-gruppen u.a.

  • Drei Kerndimensionen kultureller Intelligenz: Wissen – Einstellungen – Kompetenzen

  • Vorbeugung interkultureller Konflikte und Nutzung von Synergien in Diversity-Kontexten

  • Aufbau von Vertrauensbeziehungen zu Geschäftspartnern, Kollegen und Kunden

  • Kulturschock und kulturelle Anpassungsstrategien bei Auslandsaufenthalten / Tätigkeiten im Ausland

  • Ein Verständnis kulturell bedingter Werte, Einstellungen und Verhaltensweisen auf der Basis aktueller Forschung (z.B. in Bezug auf Hierarchien, Arbeitsorganisation, Entscheidungsfindung, Umgang mit Vereinbarungen)


Anwendungsthemen kultureller Intelligenz

  • Führung und Motivation internationaler Mitarbeiter

  • Chancen und Risiken interkultureller Teams

  • Management und Mediation in interkulturellen Konflikten

  • Interkulturelle Verhandlungsführung

  • Interkulturelles Kundenmanagement und Vertrieb

  • Die Rolle kulturelle Unterschiede bei M&As

  • Funktionsübergreifende Zusammenarbeit in Projekten


Lernziele:

  • Ursachen für kulturelle Konflikte erkennen und wirksame Vor-beugungs- und Gegenmaßnahmen identifizieren und anwen-den können

  • Erfolgreiche Strategien für verbesserte interkulturelle Zusammenarbeit entwickeln und anwenden können

  • Interkulturelle Konflikte lösen und Synergien nutzen können

  • Entwicklung von Vertrauen in Geschäftsbeziehungen gezielt fördern können

  • Erfolgreich in Verhandlung, Vertrieb, funktionsübergreifender Zusammenarbeit etc. agieren können


Praxisnutzen:

  • Fundierte Kenntnisse auf der Basis aktueller Forschung

  • Anwendungsnähe durch Diskussion zahlreicher authentischer Praxisbeispiele aus der Berufs- und Forschungspraxis der Dozenten

  • Gezieltes Training und Erweiterung der speziellen eigenen Handlungskompetenzen

  • Bewusstwerdung eigener Stärken und Schwächen in Bezug auf kulturelle Intelligenz

  • Unterstützung der Umsetzung des Gelernten in die eigene Berufspraxis durch Diskussion von Fallbeispielen, Reflexion individueller Erfahrungen und Anwendungsübungen

Was sind die Teilnahmevoraussetzungen?

  • An Zertifikatsprüfungen kann teilnehmen, wer ein Hochschulstudium abgeschlossen oder die erforderliche Qualifikation für ein Studium nachweisen kann im Sinne von § 58 Abs. 2 LHG. Die Feststellung der Eignung nach Satz 1 obliegt der Akademischen Leitung des jeweiligen Zertifikatsprogramms.

  • Die näheren Zulassungsvoraussetzungen regeln die jeweiligen fachspezifischen Zertifikatssatzungen der Weiterbildungsangebote.

Alles klar?

Dann melden Sie sich jetzt online an.

Noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns gerne.

Ansprechpartner

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an
Prof. Dr. Gerd Nufer

E-Mail schreiben

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an
Nadine DrexlerBusiness Development Manager

Gebäude 17
Raum U20
Tel. 07121 271 9603

E-Mail schreiben